Tabea Martin - Geh nicht in den Wald © Rio Basel, Helen Ree
Tabea Martin - Geh nicht in den Wald © Rio Basel, Helen Ree

Tabea Martin
(Schweiz)

GEH NICHT IN DEN WALD,
IM WALD IST DER WALD

Ort: schwere reiter
Dienstag, 12. Juli, 19 Uhr
Mittwoch, 13. Juli, 10 Uhr
 

Choreografie: Tabea Martin | Assistenz Choreografie: Dominique Cardito | Tanz: Calvin Ngan, Léa Vinette, Georges Hann, Stanley Ollivier | Musik: Donath Weyeneth | Kostüme: Yasmin Attar | Bühne: Veronika Mutalova | Bühnenbild-/Kostümassistenz: Myriam Müller | Dramaturgie: Moos van den Broek | Beratung: Sebastian Nübling | Produktionsleitung: Franziska Ruoss | Video: Heta Multanen


Wer gehört dazu? Wer ist drinnen und dabei und wer nicht? Und warum? Tabea Martin setzt sich mit vier Tänzer*innen mit der Macht der Ausgrenzung auseinander. Mit virtuoser Leichtigkeit untersucht sie mit Mitteln des Tanzes und der Sprache, wie Vorurteile und Ängste vor dem Ungewohnten die Dynamik zwischen Menschen prägen. Welche Brillen soll man aufsetzen, um wirklich klarer zu sehen?
 
Tabea Martin wurde in der Schweiz geboren, studierte Modernen Tanz an der Hochschule der Künste in Amsterdam und tanzte in Holland u.a. mit Piet Rogie & Company, in Stuttgart bei Fabian Chyle und in Irland mit Nick Bryson. 2006 schloss sie ihr Choreografie-Studium an der Rotterdamse Dansacademie ab. Seit 2009 entwickelt Tabea Martin Stücke für Kinder, die in ganz Europa zu sehen sind. 2011 gewann sie den Wim Bary Preis für ihr umfangreiches choreografisches Gesamtwerk, 2015 den Spezialpreis der Berner Tanzpreise. Im Frühjahr 2016 erhielt sie den Spartenpreis Tanz des Kantons Basellandschaft. Neben ihren freien Produktionen choreografiert Tabea Martin auch an Stadttheatern, u.a. am Schauspielhaus Zürich, am Maxim Gorki Theater Berlin, am Staatstheater Karlsruhe und am Theater Neumarkt. Regelmäßig arbeitet sie u.a. mit Sebastian Nübling, Sibylle Berg, Elina Finkel und Anna Bergmann zusammen.
 

Koproduktion: Kaserne Basel, Jungspundfestival St. Gallen, Eine Kopro- duktion im Rahmen des Fonds Junges Publikum von Reso – Tanznetzwerk Schweiz. Unterstützt durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung. Gefördert durch Fachausschuss Tanz + Theater BS/BL, Jacqueline Spengler Stiftung, Ruth und Paul Wallach Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung. Dank an: Jean-Marc Desbonnets, Pascale Altenburger. Tabea Martin wird von 2021 – 2023 im Rahmen einer Kooperativen Fördervereinbarung unterstützt durch Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung sowie den Kantonen Basel-Stadt und Baselland.

Ort: schwere reiter

Dienstag, 12. Juli, 19 Uhr

Mittwoch, 13. Juli, 10 Uhr

 8+

Im Anschluss an die Vorstellung am 12. Juli Künstler*innengespräch mit Thalia Schoeller

www.tabeamartin.ch